HEIMAT.BÄUME

Heimatbäume Herten, Motiv aus dem Schlosspark Herten


Die Idee

Das Thema Heimat.Bäume ist ein Beitrag zu einem vom Land NRW geförderten Kunstprojekt Kaleidoskop Heimat-querbeetdes ReDo e.V. Kunstverein für Recklinghausen und Dortmund. In diesem Projekt geht es darum, künstlerisch / kreativ zum Ausdruck zu bringen, was Heimat bedeuten kann. Verschiedene Gruppen – in diesem Fall aus Herten – sind angesprochen, jeweilsgemeinschaftlich einen Beitrag zu erarbeiten und ihr Ergebnis in das Gesamtprojekt einzubringen.

Bäume nehmen wir als einen wichtigen Teil unserer Heimat wahr. Einzelne markante Bäume, kleine Wälder oder Baumgruppen, den Baum im Garten eines Restaurants, den Baum in der Platzmitte, an der Kirche, der Baum, in dessen Rinde wir uns verewigt haben, den Baum, den wir zur Hochzeit gepflanzt haben – sie sind Teil des Vertrauten, Koordinaten unseres Lebensmittelpunktes, eben Teil dessen, was wir als Heimat empfinden.

Bäume begleiten uns durchs Leben. Wir brauchen sie; sie schenken uns viel: Früchte, Sauerstoff, Holz, Schatten, Schutz, Vielfalt der Natur. Bäume lehren uns Beständigkeit. Unbeirrt trotzen diese Naturphänomene Sturm, Hitze und Kälte – fest verwurzelt in der Erde, an ihrem Standort - und haben Wissen aus der Vergangenheit in ihren Jahresringen gespeichert.

Die Symbolik von Bäumen begegnet uns in Religionen, Märchen, Sagen, Liedern und in der Philosophie. Martin Luther soll gesagt haben: „Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen. Buddha hatte seine Erleuchtung beim Meditieren unter einem Baum. In Märchen und Sagen, in uralten Volksliedern und moderner Rockmusik: Bäume sind zentrale Themen. Ganze Generationen von Künstlern haben sich auch dem Thema Baum gewidmet - als Metapher für Werte, die in unserem Leben bedeutsam sind. Es liegt daher nahe, dass wir Bäume auch mit den Werten und Gefühlen verbinden, die für uns Heimat bedeuten.

Künstlerinnen und Künstler aus Herten oder mit „Herten-Bezug“ sind dieser Idee gefolgt und haben - in einem ersten Schritt - ihre Heimat.Bäume in Herten identifiziert. Sie erzählen in ihrenBeiträgen hier die Geschichte dazu – in rein verbaler Form, mittels Fotografie, Malerei oder weiterer kreativer Ausdrucksformen.

In einem weiteren Schritt – etwa ab Juni 2021 – geht es um die Präsentation der Heimat-Baum-Geschichten (wohl dann noch unter den Corona-Bedingungen). Die einzelnen Beiträge werden aufbereitet, um sie an verschiedenen Standorten im öffentlichen Raum der Stadt Herten zeigen zu können. Wir holen also quasi die Bäume auf virtuelle Weise in die Stadt, etwa durch geeignete Präsentation in Schaufenstern oder durch Beamerpräsentationen an öffentlich sichtbaren Flächen. Näheres dazu wird auf dieser Webseite und in den Medien angekündigt.

In einem dritten Schritt – voraussichtlich im Frühjahr 2022 – werden die Heimat.Baum-Geschichten dann in einer größeren Ausstellung und Veranstaltung präsentiert werden – zusammen mit anderen künstlerischen Beiträgen zum übergeordneten Thema Kaleidoskop Heimat-querbeet, dem Projekt in der Verantwortung des ReDo e.V. Kunstvereins.

Elke Brandt, Herten

Elke Brandt

Künstlerin

Eva Ernst, Herten

Eva Ernst

Künstlerin

Claudia Heinrichs, Herten

Claudia Heinrichs

Kreativ.Netzwerk Herten e.V.

Wolfgang Seidel, STADT.KUNST Herten

Wolfgang Seidel 

STADT.KUNST Herten